Ritzmarkieren

Ritzmarkierung kommt zum Einsatz bei sehr harten Oberflächen bis zu 80 HRc.
Zur Reduzierung von Lärm bei großen Rohren oder Hohlkörperbauteilen werden Rizmarkiersysteme verwendet.

Ritzmarkieren ist ein Markierverfahren aus der Gruppe der Einprägeverfahren.

Beim Ritzmarkieren wird im Unterschied zum Nadelmarkieren die Nadel nicht punktuell über eine Auf-/Ab-Bewegung ins Material gestoßen, sondern in das Werkstück gedrückt (Prägung). In dieser Position wird die pneumatisch oder elektrisch zugestellte Ritznadel aus Industriediamanten über zwei Verfahrschlitten in x- und y-Richtung bewegt.

Markiert werden wie beim Nadelmarkieren nahezu alle Werkstoffe, vom gehärteten Stahl bis hin zu druckempfindlichen Fertigerzeugnissen.